Älteres Haus
Hauptnavigation

Veranstaltungen

Regionale 2025, das BergischeRheinLand Projekt "Erneuerung der Textilstadt Wupperorte"

Im Februar 2017 hatte Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt die gemeinsame Bewerbung der drei Kreise Oberberg, Rhein-Sieg und Rhein-Berg begrüßt und den Inhalten und Zielen der Regionale 2025 zugestimmt. Im März 2017 erfolgte der Zuschlag für die Durchführung der Regionale 2025 an „Das BergischeRheinLand“ (www.bergisches-rheinland.de).

 

Nach dem Zuschlag wurde seitens der drei beteiligten Kreise sowie des Region Köln/Bonn e.V. ein Themen- und Projektspeicher aufgebaut, eine „Basis-Erfassung“ mit zahlreichen Akteuren und Institutionen durchgeführt und die organisatorischen Voraussetzungen für die Durchführung des Strukturprogramms geschaffen.

 

Zwischenzeitlich wurde die Regionale 2025 - Agentur mit Sitz in Bergisch-Gladbach gegründet. Wie in der Februar-Sitzung dieses Jahres berichtet, hat die Verwaltung, unterstützt durch das Architekturbüro Böll in Zusammenarbeit mit dem Stadtplaner und Projektentwickler Dieter Blase, mit der Erarbeitung eines ersten Konzeptes für die Bewerbung als Regionale 2025 - Projekt begonnen.

 

Dieses Konzept wurde anhand eines von der Regionale 2025 - Agentur erarbeiteten Projektbogens weiter ausdifferenziert. Um den Stichtag für die Bewerbungsfrist halten zu können, hat sich die Stadt Radevormwald am 07.06.2018 unter dem Projekttitel „Erneuerung der Textilstadt Wupperorte“ als Regionale - Projekt beworben. Ziel dieses Projektes ist das Anstoßen eines ganzheitlichen städtebaulichen und strukturellen Erneuerungsprozesses der drei ehemaligen Textilstandorte an der Wupper und ihrer Umgebung. Dieser soll innerhalb von 10 Jahren in Kooperation verschiedener privater und öffentlicher Akteure umgesetzt werden. Das Besondere an dieser Konzeption ist, dass sich die Projektbausteine „Anbindung der Textilstadt Wupperorte an die (private) Eisenbahnverbindung Wuppertal - Wuppertalsperre“, „Anbindung an das regionale Radwegenetz“, „Tourismus“, „Neues Wohnen“ und „Neue Arbeit“ gegenseitig stützen und vor dem Hintergrund der einmaligen Verbindung von Industriearchitektur, Landschaft und Fluss fördern. Ebenso stellt dieses Projekt eine Ergänzung des Integrierten Handlungskonzeptes Wupperorte mit seinem eher sozialen Schwerpunkt dar.

 

Mit der Einreichung des Projektbogens wurde der erste Schritt für eine Bewerbung als Regionale 2025 - Projekt initiiert. Wird dessen grundsätzliche Eignung festgestellt, gilt es das Projekt in den nächsten 1 - 2 Jahren gemeinsam mit der Regionale 2025 - Agentur und mit Hilfe des Oberbergischen Kreises in der Form zu qualifizieren, dass es eine möglichst hohe Projektkategorie erreicht und somit eine möglichst hohe Förderpriorität erhält. Ziel dieses Qualifizierungsprozesses ist nicht nur eine inhaltliche Ausarbeitung der einzelnen Projektbausteine und ihrer Fördermöglichkeiten, sondern auch die Findung, Aktivierung und Bindung von öffentlichen und privaten Projektpartnern.

 

 

Ansprechpartner:

 

Burkhard Klein

Leiter Bauverwaltungsamt

Telefon: 02195/606-205

E-Mail: burkhard.klein@radevormwald.de

 

Elisabeth Böhmer

Bauverwaltungsamt/Stadtplanung

Telefon: 02195/606-188

E-Mail: elisabeth.boehmer@radevormwald.de

Aktuell

10.09.2019: Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes der Stadt Radevormwald

Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes der Stadt Radevormwald hier: Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit/ des Termins des Bürgerinformationsabend weiter


09.09.2019: Pressemitteilung: Partnerschaft neu beleben

Intensive und interessante Gespräche hat Bürgermeister Johannes Mans bei seinem Besuch der Partnerstadt Châteaubriant mit dem dortigen Bürgermeister Alain Hunault geführt. „Wir haben uns zweimal zu einem längeren Austausch getroffen“, sagt Bürgermeister Johannes Mans, der am Wochenende die Messe Foire de Béré besuchte. Nach dem Tod von Monique Bigot will Châteaus Bürgermeister das Thema Städtepartnerschaften auf mehrere Schultern verteilen. Bisher waren die Städtepartnerschaften einer Person zugeordnet, die die Position eines stellvertretenden Bürgermeisters innehatte, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Radevormwald. weiter


07.10.2019: Vorlesezeit in der Stadtbücherei:

„Bäumchen, verwandle dich!“ Autorin: Christie Matheson. Wie verändert sich ein Baum im Laufe des Jahres? Das können Kinder erfahren, indem sie blättern, tippen, klopfen, pusten, klatschen – und staunen… weiter


13.-16.09.2019: Pflaumenkirmes in Radevormwald

Pflaumenkirmes in der Zeit von Freitag, 13.09.2019, bis Montag, 16.09.2019, in Radevormwald hier: Verkehrsregelnde Maßnahmen von Montag, 09.09.2019, bis Dienstag, 17.09.2019 weiter


05.09.2019: Oberbergische Projektagentur zur Stärkung der Region gegründet

Kreis und Kommunen haben Gesellschaftervertrag unterzeichnet Oberbergischer Kreis. Die Chancen der REGIONALE 2025 sollen optimal genutzt werden. Das Strukturförderprogramm unterstützt die strukturelle Entwicklung im "Bergischen RheinLand", mit dem Oberbergischen Kreis, dem Rheinisch-Bergischen Kreis und dem östlichen Teil des Rhein-Sieg-Kreises. Ziel ist es, den Projektraum mit konkreten Vorhaben und Konzepten qualitativ zu verbessern. Von der REGIONALE 2025 profitieren mehr als 700.000 Menschen aus 28 Kommunen. weiter


05.09.2019: Fundsachen August 2019

Neuzugänge im Fundbüro weiter


04.09.2019: Besuch der Foire de Béré in Châteaubriant

Mit einer großen Delegation nimmt die Stadt Radevormwald in diesem Jahr an der Messe Foire de Béré in der französischen Partnerstadt teil. Von Freitag bis Montag ist die Stadt auf dem Gelände der überregionalen Landwirtschaftsausstellung mit einem Stand vertreten. In der Nachbarschaft wird wieder eine große Kirmes zahlreiche Besucher aus der gesamten Region um Châteaubriant anlocken. Da das Sondermotto der Messe „Rund ums Rad“ heißt, werden vom Verein IG Bismarck einige alte Schmuckstücke der Bismarck-Werke aus Bergerhof zu sehen sein. weiter


18.09.2019: Laufende Gespräche

Kurz nach der „Pflaumenkirmes“ bietet die Gleichstellungsbeauftragte Juliane Dyes, wie immer am dritten Mittwoch des Monats „laufende Gespräche“ an. Unterhaltung, Gedankenaustausch, Geplauder, Konversation, Plausch, Meinungsverschiedenheiten, Wortwechsel, Zwiegespräch und Diskussion sind dabei möglich. Die Teilnehmerinnen geben sich dadurch gegenseitig Anstöße, sie entwickeln sich weiter, sie öffnen sich und überdenken ihren Standort. weiter


03.09.2019: Zweiter landesweiter Warntag

Radevormwald. Pünktlich um 10 Uhr werden am kommenden Donnerstag, 5. September, in allen Kommunen in NRW die „Warnmittel“ getestet. Dazu gehören Sirenen, Lautsprecherfahrzeuge sowie der Einsatz spezieller Warn-Apps. Die Warn-Apps „NINA" (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) und „Katwarn" lösen per Push-Benachrichtigung eine Warnmeldung aus. weiter


27.08.2019: Pressemitteilung: Behinderungen an der Hermannstraße

Wer in den kommenden Tagen die Kaiserstraße zwischen der Einmündung zur Hermannstraße und Im Springel befahren möchte, muss mit Behinderungen rechnen. weiter